Fallstudie Pfleiderer

Hier sind Holzwerkstoffe innovativ – auch der operative Einkauf ist up to date 

Bei Pfleiderer ist viel in Bewegung – der Spezialist für Holzwerkstoffe macht nach wechselvoller Geschichte heute rund 1 Mrd. Euro Umsatz jährlich. Der Fokus auf wertschöpfende Produktkategorien wird durch Digitalisierung gestützt. Nun galt es, auch den operativen Einkauf entsprechend zu modernisieren. Seit 2018 ist die Netfira-Plattform im Einsatz. Durch Lösungsmodule für flexible Belegerkennung, automatisierte Belegflüsse und digitale Lieferantenanbindung hat das Einkaufsteam enorme Freiheiten gewonnen, die den strategischen Prozessen zugutekommen.

Die Ausgangssituation

Der Einkauf mit einem Volumen von ca. 700 Millionen Euro ist in drei strategische Bereiche unterteilt: Holzeinkauf, direkter Einkauf (Papier, Chemie, Energie) sowie indirekter Einkauf (alles vom Kugelschreiber bis zur Spanplattenpresse). Josef Pack, Head of Procurement bei der Firma Pfleiderer, stellte fest, „dass wir an dem Thema Digitalisierung nicht mehr vorbeigehen können“. Digitalisierung muss jedoch zu erheblicher Arbeitserleichterung führen, und das möglichst ohne analogen Arbeitsaufwand im operativen Einkauf. „Das ist auch notwendig, weil wir mit immer geringeren Ressourcen immer größere Mengen, immer größere Volumen bewegen müssen, und das können wir nur mit Digitalisierung“, bekräftigt Pack seine Beweggründe. Es sollte eine einheitliche Lösung an allen Standorten des Unternehmens eingeführt werden, das bedeutete auch, eine Lösung, die in den jeweiligen Sprachen bedient werden kann. Als erstes Ziel setzte sich das Unternehmen, alle Auftragsbestätigungen vollständig zu automatisieren.

Lösung: Die Netfira-Plattform

Pfleiderer war auf der Suche nach einer praktikablen Lösung, die zu einer spürbaren Erleichterung für die Mitarbeitenden in den Werken führen sollte. Head of Procurement Josef Pack war es zudem wichtig, dass die Lösung ebenso Geschäftspartner anbinden kann, die noch nicht auf dem gleichen Digitalisierungsstand sind wie die Firma Pfleiderer, denn „Digitalisierung ist nur möglich, wenn beide Partner es können“. Überzeugen konnte die innovative Softwarelösung von Netfira.

Das Projekt

Zu Beginn startete das Projekt mit der Belegverarbeitung von fünf ausgewählten Lieferanten über das Netfira-System. Es war direkt überzeugend zu sehen, dass viel manueller Aufwand und damit viel Zeit eingespart werden kann. Die Lieferanten wurden per Mail darüber informiert, dass die Auftragsbestätigungen zukünftig nicht mehr an die Einkäufer, sondern an eine spezielle E-Mail-Adresse geschickt werden sollen. Auf diesem Weg entstehen keine Kosten für die Lieferanten, es muss kein neues System verwendet werden, die Lieferanten müssen ihre Prozesse nicht umstellen – eine unkomplizierte Lieferantenanbindung auf beiden Seiten.

Seit Oktober 2018 werden in Zehnerschritten laufend Lieferanten angebunden. „Alles läuft wunderbar“, berichtet Projektverantwortlicher und Purchasing Experte Klaus Bechtold. Im operativen Einkauf sind nun nur noch die Auftragsbestätigungen sichtbar, bei denen es Abweichungen gibt und die geprüft werden müssen. Eine manuelle Archivierung und damit eine physische Ablage der Auftragsbestätigungen sind endlich nicht mehr nötig.

„Wir haben mit Netfira einen Innovationspartner gewonnen, mit dem wir uns gemeinsam weiterentwickeln können“, zieht Bernd Eichinger, Purchasing Director Indirect, als Fazit aus dem Projekt.

Ergebnisse in Kurzform

  • Anbindung aller relevanten Lieferanten im indirekten Einkauf
  • Vollständige Automatisierung von 80 % der Bestellpositionen der Lieferanten
  • Keine Einbindung von IT-Ressourcen
  • Arbeitserleichterung für Mitarbeitende
  • Keine manuelle Arbeit mehr
  • Fehlerrate im Vergleich zur manuellen Eingabe drastisch reduziert
  • Reibungslose, schnelle und vorhersehbare Implementierung der Netfira-Lösung
  • Mehr Zeit für strategische Aufgaben

Über Pfleiderer

Die Pfleiderer Deutschland GmbH ist ein Hersteller von Holzwerkstoffen mit acht Standorten in Deutschland und in Polen, wovon sich fünf Werke in Deutschland und drei in Polen befinden. Insgesamt werden dort etwa 3.500 Mitarbeitende beschäftigt. Das Kerngeschäft des Unternehmens liegt im Bereich Span- und Faserplatten für Möbel und Innenausbau, in den letzten Jahren wurden jedoch auch immer mehr zusätzlich wertschöpfende Kategorien aufgebaut. Das Unternehmen verzeichnet heute rund 1 Mrd. Umsatz jährlich.

pfleiderer.com/dach-de/

Folgen Sie uns in den sozialen Medien, um Informationen zu nützlichen Inhalten und Updates zu erhalten

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Surferlebnis auf unserer Website zu verbessern, unseren Website-Verkehr zu analysieren und zu verstehen, woher unsere Besucher kommen. Durch Klicken auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung ALLER Cookies zu.